16. März 2020 / Update 2. April

Aufgrund der aktuellen Situation rücken die Themen des Verdienstausfalls nach § 56 Infektionsschutzgesetz sowie des Kurzarbeitergeldes bei immer mehr Firmen in den Fokus. Für beide Punkte gibt es in der Sage Personalwirtschaft entsprechende Konfigurationsmöglichkeiten.

In diesem Zusammenhang haben Bundestag und Bundesrat die Voraussetzungen geschaffen, damit die Bundesregierung die Zugangsvoraussetzungen für Kurzarbeitergeld ändern und die Erstattung von Sozialversicherungsbeträgen regeln kann. Im Nachgang der entsprechenden Verordnung erfolgte inzwischen eine Programmanpassung im Sage, welche als Hotfix zur Verfügung gestellt wurde.

Ab März 2020 erfolgt die Erstattung der Arbeitgeberanteile auf das Fiktiventgelt bei Kurzarbeitergeld pauschal mit einem Prozensatz von 37,6%. Hierfür wurden die Vordrucke für den KUG-Antrag sowie die Abrechnungliste angepasst.

Auch aus rechtlicher Sicht bestehen zum aktuellen Zeitpunkt viele Fragen. Die Pöppinghaus : Schneider : Haas Rechtsanwälte PartGmbB informieren über folgenden [Link] zu den Fragestellungen im Arbeitsrecht (wird regelmäßig aktualisiert).